Mit Tarif, KI & allen Services für Planung, Flug & Analyse

Diese neue Online-Plattform macht Drohnenflüge endlich einfach möglich

Aus Themenspecial:

InnovationInnovation
PDF

PDF

  • Früherkennung von Brücken- und Infrastruktur-Schäden: Immer öfter können kommerzielle Drohnen helfen
  • Doch häufig werden Drohnenflüge durch komplexe Vorbereitung & fehlendes Know-how ausgebremst 
  • Vodafone & FlyNex starten die neue Online-Plattform ‚DroNet Hub‘ 
  • Vereinfacht Planung, Durchführung & KI-Analyse von Bildern & automatisiert Drohnenflüge

Was für viele noch nach Science-Fiction klingt, ist längst Alltag: Drohnen. Laut BDLI (Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie) sowie BDL (Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft) hat sich dabei der Anteil kommerziell genutzter Drohnen seit 2019 verdreifacht. Denn der Bedarf wächst: Drohnen helfen beim schnellen Transport auf Werksgeländen von Logistik-Unternehmen. Sie liefern mit Live-Aufnahmen aus der Luft Grundlagen für die digitale Inspektion und Wartung kritischer Infrastrukturen. Sie erkennen Bauschäden an Brücken und Gebäuden. Und sie erfassen und teilen wichtige Bausteine für die Erstellung von digitalen Zwillingen. Doch zur Wahrheit gehört auch: Längst nicht jedes Unternehmen, das Drohnen nutzen will, tut das auch. Denn die Planung und Durchführung ist komplex und langwierig. Die Steuerung für den Laien ist oft unmöglich. Das soll sich jetzt ändern. Die neue Online-Plattform 'DroNet Hub' macht kommerzielle Drohnenflüge für jedes Unternehmen mit wenigen Mausklicks möglich – ganz egal ob Großkonzern oder Mittelstand. Alles von der Planung über die Durchführung und Analyse bis zum fertigen Bericht wird nun online ermöglicht.

Um das Video anzuzeigen, müssen die Cookies akzeptiert werden.

Welche Probleme gibt es beim Einsatz von Drohnen?

Bisher müssen sich Unternehmen gleich mehrere Fragen stellen, bevor sie kommerzielle Drohnen abheben lassen können: Wo und in welchem Umkreis dürfen Drohnen eingesetzt werden? Wo sind Flugverbotszonen? Wo gibt es schnell eine Genehmigung für den geplanten Drohnenflug? Wie ist die Netzabdeckung vor Ort, damit die Drohnen auch auf Entfernung immer mit der Steuereinheit verbunden bleiben und hochauflösende Bilder in Echtzeit übermitteln können? Wie viele Personen sind vor Ort, auf die Nutzer Rücksicht nehmen müssen? Und spätestens nach dem Flug stellt sich die Frage: Wie lassen sich die gewonnenen Bilder sinnvoll auswerten, damit sich beispielsweise Defekte oder Infrastruktur-Schäden, die für das menschliche Auge kaum wahrnehmbar sind, schnellstmöglich erkennen lassen?  

DroNet_Drohne

Jetzt ändert sich das. Vodafone und FlyNex starten mit der Plattform 'DroNet Hub' das erste Rundum-Sorglos-Paket für kommerzielle Drohnenflüge. Hier können Drohnenflüge ab sofort erstmals detailliert geplant, organisiert, durchgeführt und die erfassten Daten und Bilder ausgewertet und zentral verwaltet werden. 

„Wir starten den ersten All-Inclusive Service für kommerzielle Drohnenflüge. Mit ‚DroNet Hub‘ demokratisieren wir Drohnen-Dienste – damit sie nicht wieder landen müssen noch bevor sie überhaupt abheben können: Wir wollen kommerzielle Drohnenflüge für alle einfach und sicher möglich machen, die sie sinnvoll nutzen wollen. Ganz einfach und per Mausklick. Nur dann können uns Drohnen wirklich helfen, beispielsweise unsere Infrastrukturen zu schützen“, so Michael Reinartz, Innovations-Chef von Vodafone Deutschland. 

Vodafone_MichaelReinartz
Michael Reinartz ist Innovationchef bei Vodafone Deutschland. © Vodafone

„Das Potenzial für den Einsatz kommerzieller Drohnen ist riesig. Immer mehr Branchen erkennen den Mehrwert, kommerzielle Drohnen in ihre betrieblichen Abläufe zu integrieren. Der Drohnen-Einsatz ermöglicht es, sich deutlich effizienter, digitaler und nachhaltiger aufzustellen. Eine wesentliche Herausforderung dabei ist die einfache Planung und Durchführung von Drohnen-Einsätzen sowie die anschließende Auswertung der gewonnenen Daten. Mit dem Vodafone ‚DroNet Hub‘ sind FlyNex und Vodafone damit auf einem vielversprechenden Weg in die Zukunft“, so Michael Petrosjan, Geschäftsführer FlyNex. 

Drohnen helfen bei der Wartung von kritischen Infrastrukturen

DroNet_Drohne
Vodafone & FlyNex starten eine Online-Plattform, die Drohnenflüge endlich einfach möglich macht. DroNet Hub vereinfacht Planung, Durchführung & KI-Analyse von Bildern & automatisiert Drohnenflüge. © Vodafone

Industrie-Anlagen, Strommasten, Windparks – dies sind nur drei Beispiele von Infrastrukturen, die eines gemeinsam haben: Ihre Inspektion und Wartung sind unter anderem durch ihre Weitläufigkeit und Höhe aufwendig, teuer und teilweise sehr riskant. Unentdeckte Schäden wiederum stellen einen bedeutenden Risikofaktor dar, auch für die Allgemeinheit. Genau hier können Drohnen helfen. Doch viele Firmen schrecken beispielsweise wegen langen Genehmigungsverfahren oder der fehlenden Drohnen-Expertise davor zurück. Dieses ungenutzte Potential hemmt die tatsächliche Nutzung von Drohnen und setzt Inspekteure und Inspekteurinnen einem vermeidbaren Risiko aus.  

KI sorgt für bestmögliche Informationen bei Drohnenflügen 

Vor einem Jahr hatte Vodafone mit 'DroNet' einen ersten Dienst für Basis-Informationen rund um Drohnenflüge gestartet. 'DroNet Hub' geht als softwarebasiertes Rundum-Sorglos-Paket für kommerzielle Drohnenflüge deutlich darüber hinaus und erleichtert den Einsatz von Drohnenflügen von der ersten Planung bis zur finalen Analyse mit Künstlicher Intelligenz (KI). Der Serviceumfang hängt ganz von den Wünschen der Anwender ab: von der Planung und Organisation des Flugs über die automatisierte Durchführung der Datenerhebung mittels Drohne, bis zum fertigen Bericht. Und für die Übertragung der Daten von der Drohne direkt und live in 'DroNet Hub' sorgt der neue Tarif 'DroNet Connect Stream' mit Highspeed-Datenvolumen von 500 GB, optional erweiterbar auf bis zu 1 TB. 

DroNet_Drohne
Vodafone & FlyNex starten eine Online-Plattform, die Drohnenflüge endlich einfach möglich macht. DroNet Hub vereinfacht Planung, Durchführung & KI-Analyse von Bildern & automatisiert Drohnenflüge. © Vodafone

Neu ist die Einbindung von Daten aus dem Mobilfunk-Netz, die mit Vorhersagen zur erwarteten Konnektivität und Bevölkerungsdichte auf der Flugroute eine schnellere und einfachere Genehmigung unterstützen. Ebenfalls neu: Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz, die im System integriert ist, lassen sich Luftaufnahmen schneller analysieren und Reportings automatisieren. Beispielsweise kann das gewonnene Bildmaterial mittels einer KI-gestützten Bildanalyse in 'DroNet Hub' auf Schäden zum Beispiel bei kritischen Infrastrukturen hinweisen. Weitere Nutzungsmöglichkeiten sind die Erstellung von 3D-Modellen oder digitaler Zwillinge.

Sichere Flüge von Drohnen: Mit DroNet bringen Vodafone & Dimetor den ersten digitalen Datenservice zum Risiko-Check für kommerzielle Drohnenflüge auf den Markt.

Drohnenflüge mit 5G

Mehr Infos zu 5G-Produkten für die Industrie

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

Ute Brambrink

Ute Brambrink

Pressesprecherin

Marilena Preuß

Marilena Preuß

Expert Corporate Communications