Schon geimpft?

Vodafone steht in den Startlöchern für die Corona-Impfung

PDF

PDF

  • Vorbereitet: Vodafone startet, sobald der Impfstoff da ist
  • Freiwillig: Mitarbeiter:innen entscheiden, ob sie geimpft werden wollen
  • Vertrauensvoll: Betriebsärzte beraten & informieren umfassend

„Schon geimpft?“ Über kaum ein Thema sprechen die Menschen derzeit so oft, wie über die Schutzimpfungen gegen das Corona-Virus. Einige haben den ersehnten Pikser schon erhalten, andere warten händeringend – wieder andere sind skeptisch. Fakt ist: Das Impfen muss Fahrt aufnehmen, damit die Corona-Pandemie eingedämmt wird und sich die ersehnte Normalität wiedereinstellt. Das Ziel von Vodafone ist klar: Wir impfen alle Mitarbeitenden, die das wollen. Deshalb steht der Digitalisierungskonzern auch bereit fürs große Impfen. Im Juni sollen Impfstoffe an Firmen geliefert werden. „Wir sind startklar – ab sofort. Wenn morgen ein Lastwagen mit Impfdosen bei uns vorführe, könnten wir loslegen.“ sagt Dr. Lisa Hirthe, Leitende Betriebsärztin bei Vodafone Deutschland. Sie hat die Vodafone Geschäftsführung und das Corona-Krisenteam seit dem Beginn der Pandemie mit medizinischem Rat begleitet – auch rund ums Thema Impfen.

Betriebsärztin Lisa Hirthe impft die Vodafone-Mitarbeitenden im Medical Center des Vodafone Campus, sobald der Impfstoff verfügbar ist.
quote icon

Wir sind startklar – ab sofort. Wenn der Corona-Impfstoff kommt, können wir loslegen.

Betriebsärztin Lisa Hirthe impft die Vodafone-Mitarbeitenden im Medical Center des Vodafone Campus, sobald der Impfstoff verfügbar ist.
Dr. Lisa Hirthe
Leitende Betriebsärztin
Medical Center_Betriebsarzt_Corona_Impfen (5)

Wann und wo wird geimpft?

Die Zuteilung des Impfstoffes durch das Land ist noch nicht erfolgt. Sobald der Impfstoff da ist, legt Vodafone im Medical Center am Firmenhauptsitz in Düsseldorf los. Für den abstandsgerechten Wartebereich werden Teile des angrenzenden Fitnessstudios genutzt, der Aufbau von Zelten ist somit nicht notwendig. Auch Mitarbeiter:innen aus den Niederlassungen in Ratingen, Köln und Kerpen werden am Düsseldorfer Campus betreut, wenn sie das möchten. In den anderen bundesweiten Niederlassungen hängt das Impfangebot von den regionalen Gegebenheiten ab. Falls die Betriebsärzte nicht impfen können, wird es durch Hausärzte, Fachärzte und in Impfzentren möglich sein.

Medical Center_Betriebsarzt_Corona_Impfen (7)
Betriebsärztin Lisa Hirthe impft die Vodafone-Mitarbeitenden im Medical Center des Vodafone Campus, sobald der Impfstoff verfügbar ist. © Vodafone

Welche Reihenfolge gilt?

Bisher gibt es eine Impf-Priorisierung, die von der Regierung vorgegeben ist. Vodafone impft zuerst Mitarbeiter:innen, die besonders relevant für die Infrastruktur sind. Diese bekommen schon in Kürze eine entsprechende Bescheinigung. Danach wird die Belegschaft nach und nach per Zufallsprinzip eingeladen. Die Terminvergabe erfolgt über das etablierte „Medical Tool“, über das auch sonst Gesundheitsaktionen geplant werden.

Welcher Impfstoff wird eingesetzt?

Medical Center_Betriebsarzt_Corona_Impfen
Betriebsärztin Lisa Hirthe impft die Vodafone-Mitarbeitenden im Medical Center des Vodafone Campus. © Vodafone

AstraZeneca, Biontech/Pfizer & Co: Vodafone weiß noch nicht, welcher Impfstoff ihm zugeteilt wird. Aber Hirthe hat eine klare Haltung: „Jeder zugelassene Impfstoff ist ein guter Impfstoff, den wir auch nutzen werden.“ Sie weiß, dass Impfungen zu den wirksamsten Maßnahmen zählen, um Infektionskrankheiten zu verhindern. Zudem haben sie nicht nur eine Wirkung auf die geimpften Personen selbst, sondern schützen auch nicht geimpfte Menschen vor einer Erkrankung, da sie die weitere Verbreitung der Krankheit eindämmen. Deshalb wird sie nicht müde, mit ihrem Team rund ums Thema Impfen in Webinaren, in Sprechstunden oder an der Corona-Hotline zu informieren. Ganz nach dem Motto:  Aufklären, Informieren, Ängste nehmen!

Medical Center_Betriebsarzt_Corona_Impfen (6)
Betriebsärztin Lisa Hirthe impft die Vodafone-Mitarbeitenden im Medical Center des Vodafone Campus, sobald der Impfstoff verfügbar ist. © Vodafone

Da war noch was – die Selbsttests

Vodafone bietet allen Mitarbeitenden, die nicht von zu Hause aus arbeiten, kostenlose Tests an. Diese können sie problem- und kostenlos über ein digitales Tool bestellen und nach Hause liefern lassen.

Was passiert, bis das Impfen losgeht?

Alle hoffen, dass alle Impfwilligen bald geimpft werden können, doch noch ist es nicht soweit. Deshalb gelten die bisherigen Schutzmaßnahmen weiterhin. Für Vodafone Deutschland heißt das vor allem: Homeoffice. Über 95% seiner Mitarbeitenden arbeiten aktuell und bis auf Weiteres zu Hause. Außerdem sind die AHA-L-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske - Lüften) der beste Schutz, den jeder selbst in der Hand hat – um sich und seine Mitmenschen zu schützen.

Corona-Ticker: Das passiert bei Vodafone.

Happy & Healthy

So kommen Vodafone-Mitarbeitende durch die Pandemie.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

Ute Brambrink

Ute Brambrink

Pressesprecherin