Vodafone Tech Innovation Center

Innovationen für 5G und 6G: Zukunftstechnologien kommen aus Dresden

Aus Themenspecial:

InnovationInnovation
PDF

PDF

  • Standort für Vodafone Tech Innovation Center Dresden steht fest – Vodafone zieht ins Ostragehege
  • Vodafone schafft in Dresden 200 Arbeitsplätze – erste Stellen sind bereits ausgeschrieben
  • Enge Zusammenarbeit von Industrie, Wissenschaft und Technologie-Unternehmen durch Co-Creation-Ansatz
  • Im Fokus: 5G und 6G Anwendungen für Mobilität, Landwirtschaft, Gesundheit, Chemie, Bau und das Metaverse   

Das Silicon Saxony bekommt mit dem 'Vodafone Tech Innovation Center Dresden' (kurz: Dresden Hub) prominenten Zuwachs. Vodafone hat sich für einen Standort im grünen Herzen der sächsischen Landeshauptstadt entschieden: Das Kompetenz-Zentrum für mobilfunkbasierte Innovationen und Anwendungen entsteht im Ostragehege nahe der Messe Dresden. Heute unterzeichneten Vodafone und der Projektentwickler Ventura Investment im Beisein von Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert die langfristigen Mietverträge. Etwa 200 neue Arbeitsplätze werden geschaffen – erste Jobs sind bereits ausgeschrieben. Gesucht werden vor allem Spezialisten in technischen Berufen: Software-Architekten, Cloud-Ingenieure, Virtual Reality-Experten, Data Scientists oder Digital Product Designer.

Vodafone Tech Innovations Center Dresden

Schon ab Oktober 2022 wird im Vodafone Tech Innovation Center Dresden gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft an Zukunftstechnologien gearbeitet. Die ersten Mitarbeiter ziehen in ein kernsaniertes Gebäude auf dem Areal ein. Direkt nebenan entsteht bis 2024 ein moderner, lichtdurchfluteter Neubau. Der Spatenstich für das neue Office mit großen gläsernen Fensterfronten ist im Oktober. Beide Gebäude haben eine Gesamtfläche von 2.700m². Der Arbeitsschwerpunkt ist klar definiert: Der Fokus liegt auf Zukunftstechnologien wie 5G und 6G und damit verbundenen Anwendungen in den Bereichen digitale Gesundheit, vernetzte Mobilität und industrielle Produktion. Zudem sollen die neuen Vodafone-Mitarbeiter in Dresden an zukunftsweisenden Technologien arbeiten. Dazu gehören erweiterte Realitäten (AR/XR), Cyber Security und Data Science.

Dirk Hilbert, Oberbürgermeister Dresden: „Heute ist ein guter Tag für Dresden, der unsere Position als einer der führenden Hochtechnologie-Standorte Europas untermauert. Die Ansiedlung von Vodafone bereichert unsere Stadt und zeigt einmal mehr, dass Dresden einen idealen Rahmen für die enge Zusammenarbeit von Instituten, Unternehmen und Start-ups bietet. Unsere exzellenten Hochschulen bilden in den MINT-Fächern weltweit gefragte Talente aus, denen sich auch in Dresden nun eine weitere sehr attraktive Chance bietet. Gleichzeitig wird das Innovations-Zentrum viele internationale Forschende anziehen, die unsere Stadt bereichern. Ich bin sehr gespannt auf die ersten Innovationen aus dem Dresden Hub.“

Vodafone Tech Innovations Center Dresden
Ralf Irmer stellte heute das Tech Innovation Center Dresden vor. © Martin Stier

Dr. Ralf Irmer, Chief Innovation Architect bei Vodafone: „Im Dresden Hub erdenken wir die Zukunft der Digitalisierung. Hier entsteht mit 6G die nächste Mobilfunk-Generation. Für Deutschland und die Welt. Wir setzen auf einen Co-Creation-Ansatz und treiben mit unseren Partnern durch gemeinsame Technologie-Entwicklung die Vernetzung im industriellen Bereich und die Gestaltung des Metaverse voran. Unser Echtzeit-Netz 5G+ und zukünftig auch das 6G-Netz sind dafür die Grundlage.”

Thierry Tournassat, Director Property bei Vodafone: „Mit dem Ostragehege haben wir den perfekten Standort gefunden. Hier entstehen in den nächsten Jahren mitten im Grünen moderne Arbeitswelten. Das Konzept hat uns überzeugt. Wir haben hier erstklassige Bedingungen für unsere neuen Mitarbeiter und somit ideale Entwicklungsperspektiven für den Hub. Die Ansiedlung unseres Innovationszentrums im Ostragehege ist das Ergebnis einer sehr konstruktiven und zielführenden Zusammenarbeit mit Staatsregierung, Landeshauptstadt, Silicon Saxony und Ventura.“

Thomas Bohn, Geschäftsführer Ventura Investment GmbH: „Das Dresdener Ostragehege ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht und ein echter Anziehungspunkt geworden. Zentrumsnah, mitten im Grünen und bald auch mit Gastronomie. Mit Vodafone haben wir nun einen der führenden Telekommunikationsanbieter Deutschlands für unser Innovationsquartier gewonnen. Ein ‚Zugpferd‘, das die weitere Entwicklung des Innovationquartiers beschleunigen wird.“

Hintergrund zum Dresden Hub

Im Januar 2021 startete die Vodafone Gruppe einen internationalen Wettbewerb, in dem sich acht vorab ausgewählte europäische Städte als Standort für das neue Innovationszentrum bewerben konnten. Nach einer umfassenden Analyse aller Bewerbungsunterlagen hat die Vodafone Gruppe sich im Juni 2021 für den Standort Dresden entschieden.

Vodafone hat bereits 1994 mit der Gründung des Vodafone Lehrstuhls an der TU Dresden unter Leitung von Prof. Gerhard Fettweis die Basis für viele wichtige Innovationen in der Telekommunikation gelegt. Außerdem unterhält die Vodafone Group am Altmarkt einen kleineren Standort für die europaweite Netzplanung. Dort findet auch das Onboarding für die zukünftigen Mitarbeiter des Dresden Hub statt.

Dresden wird Innovationsstandort von Vodafone.

5G & 6G

Dresden wird globales Innovations-Zentrum

Das Echtzeit-Netz: Alle Vorteile von 5G+

Mit der neuen 5G-Standalone-Technologie (5G+) lassen sich alle Vorteile von 5G-Mobilfunk nutzen. Sie können dann noch schneller mit ihren Smartphones im Netz surfen und zusätzlich Daten verzögerungsfrei übertragen. So werden neue Anwendungen in der Augmented und in der Virtual Reality in höchster Qualität möglich. Künftig können sich Autos mit der neusten Mobilfunk-Technologie in Echtzeit gegenseitig vor Gefahren warnen. Vor allem aber profitiert die Industrie, weil sich Roboter und Maschinen so künftig aus der Ferne steuern lassen. Vodafone ist der einzige Anbieter in Europa, der die 5G-Standalone-Technologie großflächig ausbaut.

5G-Standalone bringt erstmals alle Vorteile von 5G

Die moderne 5G+ Technik ist eine komplett eigenständige Infrastruktur. Vodafone ist der einzige Betreiber in Europa, der bereits mit dem Ausbau dieser vollständigen 5G-Technik gestartet hat. Im Gegensatz zu bisherigen 5G-Technologien ist sie komplett unabhängig von der bestehenden LTE-Infrastruktur. Nicht nur die Mobilfunk-Antennen, sondern auch das gesamte Kernnetz, das quer durch die Bundesrepublik verläuft, ist dabei auf 5G umgestellt. Nur so kann 5G die volle Kraft entfalten: Neben hohen Bandbreiten von bis 1.000 Megabit pro Sekunde werden dann auch extrem niedrige Latenzzeiten (sogenannte Ping-Zeiten) von rund 10 Millisekunden möglich. Immer dann, wenn Daten in Echtzeit übertragen werden müssen, ist diese vollständige Form von 5G dringend notwendig. Die sechste Mobilfunkgeneration (6G) wird die Latenzzeiten zukünftig noch weiter beschleunigen und Mensch-Maschine-Interaktionen in allen Lebensbereichen ermöglichen.

Roboter im 5G Lab von Vodafone lernen in Echtzeit und per Mobilfunk von Robotern in der School of Robotics in München. © Vodafone

Jobs in Dresden

etwa 200 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

helge-buchheister

Helge Buchheister

Pressesprecher