Mobilfunk

Wo und wie verwendet Vodafone Deutschland Technik von Huawei?

PDF

PDF

Netzwerk-Elemente von Huawei werden bei Vodafone Deutschland fast ausschließlich im sogenannten „unkritischen“ RAN (Radio Access Network) eingesetzt, zum Beispiel in Antennen an Basisstationen. Etwa die Hälfte der bei Vodafone Deutschland eingesetzten Antennen an den 25.000 Mobilfunk-Standorten in Deutschland stammt in diesem unkritischen Technik-Bereich von Huawei – die andere Hälfte stammt von Ericsson. Rund 2.500 der 25.000 Mobilfunk-Standorte sind inzwischen mit 5G ausgestattet. Auch bei 5G nutzt Vodafone an der Hälfte der bislang errichteten Standorte Antennen von Huawei. An der anderen Hälfte der 5G-Standorte sind 5G-Antennen von Ericsson installiert. 

Vodafone erreicht mit seinem Mobilfunk-Netz Millionen Menschen mit der neuesten Technologie 5G.

Netzwerk-Elemente von Huawei werden bei Vodafone Deutschland fast ausschließlich im „unkritischen“ Teil eingesetzt: im sogenannten

RAN (Radio Access Network).

Newsbite

Vodafone Deutschland verbaut im 5G-Kernnetz, das für die Steuerung des Mobilfunknetzes entscheidend ist, keine Bauteile von Huawei. Lediglich in einem alten System sind derzeit nur noch einige wenige Bauteile von Huawei im Einsatz. Diese werden im Rahmen einer Betriebsausschreibung, die vor fast drei Jahren stattfand, gegen Nokia-Komponenten ausgetauscht. Bei diesem Austausch ist Vodafone bereits weit fortgeschritten.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

Tobias Mohler

Tobias Mohler

Head of Media Relations