Silvester in Corona-Zeiten

Digitale Neujahrs-Grüße wurden vor allem im Festnetz verschickt

3 Min.
04. Januar 2022
Kopiert!
URL kopieren
Kopiert!
Text kopieren

In der Silvester-Nacht verzeichnete Vodafone neue Daten-Rekorde im Mobilfunk und im Festnetz. Besonders auffällig: Wie schon im Vorjahr haben die meisten Menschen ihre Smartphones zum Start ins neue Jahr zuhause im WLAN genutzt. Das Festnetz transportierte deshalb 60 Prozent mehr Daten als in der Silvester-Nacht vor Corona (2019 /2020) und rund 14 Mal mehr Daten als das Mobilfunk-Netz im selben Zeitraum.

Dennoch zeigt sich: Das Vodafone Mobilfunk-Netz hatte in der ersten Stunde des neuen Jahres 2022 (0.01 Uhr bis 1.00 Uhr morgens) noch mehr zu tun als in den Vorjahren. In 60 Minuten rauschten rund 200.000 Gigabyte Daten durchs Netz. Das sind nochmal leicht mehr Daten als im Vorjahr. In der gesamten Silvester-Nacht waren es zwischen 20 und 3 Uhr fast 1,3 Millionen Gigabyte Daten (+8 Prozent verglichen mit 2020/2021). Im Vergleich zu den Jahren vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie fiel der Datenanstieg im Mobilfunk damit geringer aus. Stattdessen rauschten immer mehr Daten durchs Festnetz.

Im Festnetz: 60 Prozent mehr Daten als an Silvester vor Corona

Weil die meisten Menschen Silvester wie schon im Vorjahr zuhause feierten, buchten sie sich mit ihren Smartphones häufiger als früher im heimischen WLAN ein. Dementsprechend transportierte das Festnetz von Vodafone in der Neujahrs-Nacht 14 Mal mehr Daten als das Mobilfunk-Netz. Hier rauschten zwischen 20 Uhr abends und 3 Uhr morgens fast 18 Millionen Gigabyte Daten durch die Republik. Das sind nochmal rund10 Prozent mehr als im Vorjahr (16 Mio. Gigabyte Daten) und unglaubliche 60 Prozent mehr als in der letzten Silvester-Nacht vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie 2019 / 2020.

700 Jahre Netflix am Stück

Zum Vergleich: Mit der Datenmenge, die das Festnetz in den sieben Stunden der Silvester-Nacht transportierte, könnte man rund 700 Jahre am Stück Serien und Filme in hochauflösender Qualität bei Netflix streamen.

Per Videocall mit den Grosseltern in Kontakt bleiben_Oma und Opa_Corona_Senioren (8)

Digitale Neujahrsgrüße vor allem aus dem heimischen WLAN

„Ein Blick in unsere Netze zeigt deutlich: Die Menschen waren an Silvester weniger unterwegs als in Zeiten vor Corona. Weil die großen Silvester-Partys auch in diesem Jahr ausfallen mussten, haben viele von uns den Start ins neue Jahr erneut zuhause und im kleinsten Kreis ihrer Liebsten verbracht. Die guten Neujahrswünsche haben wir unseren Freunden, Verwandten und Kollegen häufiger als jemals zuvor mit Video-Telefonaten, Fotos und Sprachnotizen übermittelt. Weil wir uns mit unseren Smartphones, Tablets und Notebooks meistens ins heimische WLAN eingeloggt haben, war das Daten-Aufkommen im Festnetz 60 Prozent stärker als an Silvester vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie und um ein Vielfaches größer als im Mobilfunk“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter.

Ein Blick in unsere Netze zeigt deutlich: Die Menschen waren an Silvester weniger unterwegs als in Zeiten vor Corona. Das führte zum Daten-Anstieg vor allem im Festnetz.

Hannes Ametsreiter
CEO Vodafone Deutschland
Vodafone Management: Dr. Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland und Mitglied im Executive Committee der Vodafone Group. © Vodafone
Netzausbau_5G Mobilfunkantenne (2)
Auch das Mobilfunk-Netz transportierte mehr Daten als jemals zuvor. © Vodafone

Fünf Millionen klassische Telefonate in einer Stunde

Neben Video-Calls, Sprach-Notizen und virtuellen Grußbotschaften, erfreute sich auch in dieser Silvester-Nacht wieder das klassische Telefonat hoher Beliebtheit. Vodafone-Kunden führten rund 13 Millionen Gespräche zwischen 20 Uhr und 3 Uhr im Mobilfunk-Netz. Absolute Spitzenwerte gab es zwischen 0 und 1 Uhr. In diesen ersten 60 Minuten des Jahres 2022 telefonierten Vodafone-Kunden rund fünf Millionen Mal. Dabei fällt auf: Jedes Telefonat dauerte im Schnitt 1 Minute und 37 Sekunden und damit 15 Sekunden länger als vor einem Jahr. Trotz der enormen Last: 99,8 Prozent aller Anrufe waren von Anfang bis zum Ende erfolgreich.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne. Jeder zweite Deutsche ist ein Vodafone-Kunde – ob er surft, telefoniert oder fernsieht; ob er Büro, Bauernhof oder Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzt. Die Vodafone-Netze verbinden Deutschland: Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie helfen auch dabei, entscheidende Sektoren wie Bildung und Gesundheitswesen gerade in Zeiten von COVID-19 am Laufen zu halten.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungspartner der deutschen Wirtschaft zählt Vodafone Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne zu seinen Kunden. Kein anderes Unternehmen in Deutschland vernetzt über sein Mobilfunknetz mehr Menschen und Maschinen. Kein anderes deutsches Unternehmen bietet im Festnetz mehr Gigabit-Anschlüsse an als die Düsseldorfer. Und kein anderer Konzern hat mehr Fernseh-Kunden im Land.

Mit über 30 Millionen Mobilfunk-, fast 11 Millionen Breitband-, mehr als 13 Millionen TV-Kunden und zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit seinen rund 16.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro.

Als Gigabit-Company treibt Vodafone den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran: Heute erreicht Vodafone in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz über 24 Millionen Haushalte, davon mehr als 23 Millionen mit Gigabit-Geschwindigkeit. In 2022 wird Vodafone zwei Drittel aller Deutschen mit Gigabit-Anschlüssen versorgen. Mit seinem 4G-Netz erreicht Vodafone mehr als 99% aller Haushalte in Deutschland. Vodafones Maschinennetz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf fast 97% der deutschen Fläche. Seit Mitte 2019 betreibt Vodafone auch das erste 5G-Netz in Deutschland und erreicht damit über 55 Millionen Menschen. Bis 2023 wird Vodafone 5G für 60 Millionen Menschen ausbauen.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30% am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk-Kunden, mehr als 28 Millionen Festnetz-Kunden, 22 Millionen TV-Kunden und verbindet mehr als 160 Millionen Geräte mit dem Internet der Dinge.

Vodafone vernetzt Menschen und Maschinen weltweit. Und schafft damit eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Dafür arbeitet Vodafone daran, sein Geschäft nachhaltig zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 klimaneutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Um diese zu erreichen, nutzt Vodafone zu 100% Grünstrom, elektrifiziert seine Fahrzeugflotte, setzt auf eine grüne Lieferkette und stellt sicher, dass seine Netztechnik vollständig wiederverwendet, weiterverkauft oder recycelt wird. Darüber hinaus hilft Vodafone mit smarten IoT-Technologien anderen Unternehmen dabei, ihren C02-Fußabdruck zu minimieren.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT’s bis hin zu Diversitäts-Schulungen für Führungskräfte. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

tobias-krzossa

Tobias Krzossa

Head of Media Relations