TV-Analyse der Königskrönung

Kabel-TV-Zuschauer bleiben Live-Übertragungen bis fast zum Ende treu 

PDF

PDF

  • Exklusive TV-Auswertung von Vodafone und Technologie-Partner Adscanner
  • Reichweite steigt während der Berichterstattung in der ARD konstant an
  • Reichweiten-Höhepunkt gegen 13 Uhr, als Charles III. die Krone aufgesetzt wird

Seit den vielen Verwicklungen in 'Game of Thrones', einer der beliebtesten TV-Serien aller Zeiten, wollen wohl nur noch die wenigsten Menschen einen Thron besteigen. In Großbritannien ist das etwas anders: Charles III. wurde am Samstag in der Westminster Abbey zum König gekrönt. Das royale Highlight des Jahres wurde live in alle Welt übertragen. Auch in Deutschland war das Interesse groß und die Krönung lockte Millionen von TV-Zuschauern vor den Fernseher. Aber wie reagierten die Zuschauer während der laufenden Übertragungen von ARD, RTL und Sat1? Aufschluss zum Sehverhalten gibt eine exklusive TV-Analyse von Deutschlands größtem TV-Anbieter Vodafone und seinem Technologie-Partner Adscanner. 

Denn auch über Kabel-TV verfolgten zahlreiche Zuschauer die Übertragungen der Königskrönung im Fernsehen. Die TV-Analyse von Vodafone zeigt: Im Kabelnetz hatten etwa 24 Prozent aller Kabel-Haushalte, die mit ihrem GigaTV-Receiver am Samstag aktiv waren, zwischen 9 und 16 Uhr die Übertragung aus London im Ersten eingeschaltet. Die Berichterstattung von RTL und Sat1 wurde von etwa 18 respektive 13 Prozent genutzt.  

Entspannt mit der ganzen Familie an Weihnachten fernsehen. Die besten Weihnachtsfilme in einer Rubrik auf GigaTV.

24 Prozent

aller GigaTV-Haushalte schauten die Übertragung der Königskrönung im Ersten.

Newsbite

Zuschauer-Interesse nimmt während der TV-Übertragung zu 

Betrachtet man den zeitlichen Verlauf der Krönung, fällt auf, dass die Zahl der Zuschauer vor allem im Ersten mit jeder Minute kontinuierlich steigt und es kaum Schwankungen nach unten gibt. Los ging es um 9.30 Uhr – zu diesem Zeitpunkt hatten nur 1,5 Prozent der aktiven Kabel-TV-Haushalte die ARD eingeschaltet. Erst ab etwa 13.30 Uhr – Camilla ist nun 'Queen Consort' – verlieren die Zuschauer allmählich das Interesse. Zum Ende hin, gegen 15.30 Uhr, sinkt die Zahl der Zuschauer dann deutlich. Kurz zuvor hatte die königliche Familie den Balkon des Buckingham Palace betreten und sich den wartenden Menschen vor dem Palast gezeigt. 

Dreieinhalb Stunden zuvor, gegen 12 Uhr, als der Krönungsgottesdienst in der Westminster Abbey begann, erreichte die ARD erstmals einen Wert von mehr als 8 Prozent bei den eingeschalteten GigaTV-Boxen. Um 13 Uhr – etwa zu dieser Zeit bekam Charles die Krone aufgesetzt und nahm auf dem Thron Platz – erzielte die ARD mit 9,2 Prozent ihren Reichweiten-Höhepunkt während der mehrstündigen Übertragung. Gegen 14 Uhr endet die Krönungszeremonie, das Königspaar fährt mit der Goldenen Kutsche in Richtung Buckingham Palace. Da die Fahrt aufgrund des schweren Gewichts im Schritttempo erfolgt, eine sehr lange und für die Insassen ob der fehlenden Federung wohl unbequeme Fahrt. Für die Zuschauer im Ersten aber kein Grund, den Sender zu wechseln oder GigaTV auszuschalten. 

TV_Fernseher_Wohnzimmer

Datenerhebung und Messmethodik 

Für die Datenerhebung wurde auf der Kabel-TV-Plattform GigaTV ein Messverfahren angewendet, das die bestehenden Methoden der TV-Reichweiten-Forschung ergänzt. Zu sehen ist sekundengenau, wann die Zuschauer einschalten, aber auch, wann sie abschalten. Die Daten, welche die Anzahl der eingeschalteten GigaTV Boxen in den gemessenen Vodafone-Haushalten widerspiegeln, geben also Aufschluss darüber, wie die Zuschauer bei bestimmten Ereignissen reagieren. Erhoben werden sekundengenaue Messdaten von rund einer Million Kabel-Haushalten, die über die GigaTV-Plattform fernsehen. Vodafone arbeitet seit August 2021 mit AdScanner zusammen, um die Reichweite von Werbespots im linearen Fernsehen zu messen und auszuwerten. Im Vergleich zu den Methoden anderer TV-Vermarkter werden deutlich höhere Fallzahlen als bislang üblich herangezogen.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

helge-buchheister

Helge Buchheister

Pressesprecher