Deutschlandticket

Vodafone erwartet leicht ansteigenden Datenverkehr entlang der Schienen

PDF

PDF

  • Nur leichter Datenanstieg beim 9-Euro-Ticket – Mobilfunk-Netz ist für höhere Auslastung vorbereitet
  • Mehr als 500 neue Mobilfunk-Stationen an Bahnstrecken errichtet
  • Netze in ICE-Tunneln und an mehr als 2.500 Standorten verstärkt
  • Netz-Chefin Tanja Richter „Große Fortschritte beim Netzausbau, aber es bleibt noch viel zu tun“

In wenigen Tagen ist es so weit: Das Deutschlandticket startet. Wer ab Mai im Nah- und Regionalverkehr auf Bahnstrecken unterwegs ist, muss sich über Tarife und Verbundgrenzen keine Gedanken mehr machen. Vielerorts gilt das auch für die mobile Internet-Versorgung im Zug. Seit Anfang 2022 hat Vodafone entlang der Bahnstrecken den Mobilfunk-Ausbau gezielt verstärkt. Allein im Jahr 2023 hat der Netzbetreiber bundesweit mehr als 100 neue Mobilfunk-Masten in Schienennähe errichtet und damit viele nervige Funklöcher für Bahnreisende geschlossen. Von der Schließung zahlreicher Versorgungslücken profitieren Pendler auf zahlreichen Regionalstrecken sowie ICE- und IC-Fahrgäste auf wichtigen Fernverkehr-Strecken gleichermaßen. Zahlreiche weitere Ausbaumaßnahmen sorgen für hohe Bandbreiten, schnelle Reaktionszeiten und eine zuverlässige Datenübertragung.

Vodafone Management: Tanja Richter ist als Geschäftsführerin Technik die Netz-Chefin von Vodafone Deutschland.
quote icon

Wir gehen davon aus, dass der mobile Datenverkehr mit dem Start des Deutschlandtickets in den Netzbereichen entlang der Pendlerstrecken leicht ansteigt.

Vodafone Management: Tanja Richter ist als Geschäftsführerin Technik die Netz-Chefin von Vodafone Deutschland.
Tanja Richter
Technik-Chefin

„Wir gehen davon aus, dass der mobile Datenverkehr mit dem Start des Deutschlandtickets in den Netzbereichen entlang der Pendlerstrecken leicht ansteigt. Denn Pendler und Reisende greifen im Zug immer häufiger zum Smartphone. Für erste Videocalls mit den Kollegen oder das Streaming von Serien und Podcasts auf dem Heimweg. Dafür haben wir die Netze vielerorts gezielt verstärkt. Mit neuen Stationen und zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen an den bestehenden Antennen. Denn gerade im Zug ist es schwierig eine gute und zuverlässige Netzabdeckung für die Reisenden bereitzustellen“, sagt Vodafone-Technikchefin Tanja Richter.

Mobilfunk-Daten stiegen beim Neun-Euro-Ticket leicht an

Eine exklusive Auswertung, die Vodafone an einigen beliebten Pendlerstrecken vorgenommen hat, zeigt: Das Datenvolumen nach dem Start des Neun-Euro-Tickets im vergangenen Juni ist auf den Strecken zwischen Dortmund und Münster, Essen und Duisburg, Köln und Düsseldorf, Nürnberg und Würzburg, sowie Donauwörth und München im vergangenen Jahr nur minimal um wenige Prozentpunkte gestiegen. Das Neun-Euro-Ticket war ein einmaliges und auf die Monate Juni, Juli und August 2022 befristetes Sonderangebot und wurde 52 Millionen Mal verkauft. Im Juni wurden entlang der aufgeführten Bahnstrecken mehr als 850 Gigabyte an Daten im Vodafone-Netz transferiert. Den meisten Datenverkehr verzeichnete Vodafone auf der Strecke zwischen Düsseldorf und Köln. „Mit dem Auslaufen des Angebotes ging der Datenverkehr auf das ursprüngliche Niveau zurück“, berichtet Tanja Richter.

WLAN im Zug: Vodafone baut Mobilfunk in der Frankfurter S-Bahn aus.

52 Millionen

Neun-Euro-Tickets wurden verkauft. Der Mobilfunk-Datenverkehr stieg leicht an.

Newsbite

Netzausbau entlang der Bahnstrecken

Das Deutschlandticket ist als dauerhaftes Angebot konzipiert. „Das Mobilfunknetz entlang der Bahnstrecken ist darauf vorbereitet“, sagt Tanja Richter. Denn damit vor allem die Pendler morgens in der S-Bahn oder im Regionalzug auf dem Weg zur Arbeit zuverlässig telefonieren und stabil im Internet surfen, Videos konsumieren oder E-Mails lesen können, hat Vodafone im vergangenen Jahr insgesamt 400 neue Standorte entlang von Bahnstrecken in Betrieb genommen. Die meisten Bauprojekte gab es in Bayern (60) und Niedersachsen (50). Danach folgen Nordrhein-Westfalen und Brandenburg mit jeweils 32 Stationen. Zudem hat Vodafone in den vergangenen 16 Monaten mehr als 2.500 Standort-Erweiterungen durchgeführt, sodass Menschen in den Zügen von höheren Datenraten profitieren.

5G Carrier Aggregation bündelt die Bandbreite im Mobilfunk-Netz. Die drei verschiedenen Frequenzbänder erzielen so eine höhere Kapazität für Kunden.

Regionaler Netzausbau

Wo hat Vodafone sein Netz ausgebaut?

In wichtigen Tunneln auf ICE-Strecken, in denen der Netzausbau besonders herausfordernd ist, hat Vodafone die Übertragungskapazität übergreifend um 33 Prozent erhöht. An schon mehr als 50 Prozent der Bahnstrecken – das sind mehr als 15.000 Schienenkilometer – ist 5G+ (5G Standalone) verfügbar. Und von Deutschlands 3.250 Bahnhöfen sind bereits 1.750 von Vodafone mit 5G versorgt. Davon verfügen 600 sogar über eine 5G-Versorgung im Innenbereich. Während Vodafone am Berliner Hauptbahnhof derzeit vor allem Baumaßnahmen zur Erhöhung der Kapazität durchführt, erhalten die Bahnhöfe in Berlin und Frankfurt aktuell eine 5G-Versorgung in den Innenräumen.

Status Quo beim Netzausbau: Es ist noch viel zu tun

„E-Mails versenden, mit der Familie telefonieren, Musik streamen – viele Bahnreisende nutzen unterwegs ihr Smartphone. Ein stabiles Mobilfunk-Netz ist dafür unentbehrlich. Von unseren Ausbaumaßnahmen entlang der Bahnstrecken profitieren Bahnreisende und Pendler schon heute. Wir wissen aber auch: Bis tatsächlich alle Bahnstrecken stabil mit schnellem Mobilfunk versorgt sind, ist noch viel zu tun“, fasst Vodafone Technik-Chefin Tanja Richter den Status Quo zusammen.

Infrastruktur-Partnerschaft: Vodafone und Deutsche Bahn

Eine Infrastruktur-Partnerschaft zwischen Vodafone und der Deutschen Bahn fördert den Mobilfunk-Ausbau entlang der Bahnschienen. Ziel der Kooperation ist es, besonders stark frequentierte Zugstrecken bis 2025 mit einem lückenlosen LTE-Mobilfunknetz mit hohen Bandbreiten zu versorgen. Davon profitieren vor allem jene Fahrgäste in den Zügen der Deutschen Bahn, die das Netz von Vodafone nutzen. Darüber hinaus aktiviert Vodafone als erster Mobilfunk-Anbieter sein 5G+-Netz bis 2025 großflächig an Deutschlands ICE-Strecken. Neben hohen Bandbreiten profitieren Bahnreisende dann erstmals auch von besonders niedrigen Reaktionszeiten. Zusätzlich treibt Vodafone auch den Mobilfunk-Ausbau entlang der Nebenstrecken voran, um hier bis 2024 eine nahezu flächendeckende Mobilfunk-Versorgung zu erreichen.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

helge-buchheister

Helge Buchheister

Pressesprecher