5G-Standalone

Bye bye Stützräder

Aus Themenspecial:

5G5G
PDF

PDF

Die ersten Meter mit dem Fahrrad haben wir fast alle mit Stützrädern gemacht. Die kleinen Helfer brachten uns die nötige Stabilität für den Start. Denn aller Anfang ist schwer. Und ein Meister fällt nicht vom Himmel. Umso größer war die Freude, wenn wir die Stützräder beiseitelegen und endlich ganz alleine fahren konnten. Bei 5G montieren wir die Stützräder, die es auch am Anfang einer jeden neuen Mobilfunk-Generation braucht, heute an ersten Stellen ab. Zum ersten Mal in Deutschland stellen wir 5G komplett auf eigene Beine. Zum ersten Mal braucht 5G keine Helfer mehr, um zu funken. Zum ersten Mal entkoppeln wir 5G auch im Kernnetz von der bestehenden LTE-Infrastruktur. Zum ersten Mal schalten wir in unserem Netz komplett auf 5G. Kurz: 5G-Standalone. Willkommen in der Echtzeit!

Vodafone startet 5G-Standalone
Vodafone startet 5G-Standalone in Deutschland.

Das kann 5G-Standalone

Alle Fakten zu 5G im Kernnetz

Ein Netz ist niemals fertig

Als wir 2019 das erste 5G-Netz in Deutschland gestartet haben, war das ein besonderer Moment. Zum ersten Mal die fünfte Mobilfunk-Generation. Zum ersten Mal New Radio. Zum ersten Mal Bandbreiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Als Technik-Chef von Vodafone und vor allem als Technik-Fan aus tiefstem Herzen kann ich sagen: Mein Herz schlug an diesem Tag deutlich schneller als normal. Schon damals lag mir ein Satz besonders am Herzen. Ein Netz ist niemals fertig! Das haben die vergangenen Monate gezeigt. Seit dem 5G-Start in Deutschland haben wir nicht nur zahlreiche Projekte und Anwendungen gestartet, bei denen das Netz zum Einsatz kam. Wir haben unser 5G-Netz selbst immer weiter entwickelt und es mit neuen Technologien breiter aufgestellt.

Vodafone Management: Gerhard Mack, CTO Vodafone Deutschland.
quote icon

Zum ersten Mal schalten wir unser Netz komplett auf 5G: Willkommen in der Echtzeit.

Vodafone Management: Gerhard Mack, CTO Vodafone Deutschland.
Gerhard Mack
CTO Vodafone Deutschland

Technik-Mix für Bandbreite und Reichweite

Als einziger Anbieter funkt 5G bei uns mit einem Technik-Mix auf allen drei Frequenz-Bereichen: Im Highband, im Midband und im Lowband. Nur so gelingt der optimale Mix aus Bandbreite und Reichweite. Nur so können wir allen Anforderungen gerecht werden: Dort wo maximale Bandbreite benötigt wird, weil tausende Menschen an einem Ort zeitgleich im Netz unterwegs sind. Und dort, wo noch immer zu häufig im Schneckentempo gesurft wird, weil bislang zu wenig Netz verfügbar war.

So funkt 5G_+Midband
Technik-Mix für 5G: Vor- und Nachteile der 5G-Frequenzbereiche © Vodafone

Meilenstein von besonderer Bedeutung

Heute machen wir den nächsten Meilenstein. Den vermutlich größten und wichtigsten auf unserer 5G-Reise. Einen, auf den unsere Netz-Experten gemeinsam mit zahlreichen Partnern viele Monate hingearbeitet haben. Einen, der für Deutschland von enormer Bedeutung ist. Und ganz klar: Einen, den es zu erklären gilt. Wir starten 5G-Standalone. Zum ersten Mal steht 5G in Deutschland auf eigenen Beinen. Bye bye Stützräder!

5G-Standalone_Stützräder Montage

Mehr als nur ein Speed-Upgrade

In den vergangenen Wochen haben mich viele Kolleginnen und Kollegen gefragt, wieso der Start von 5G-Standalone an ersten Orten so wichtig ist? Schließlich geht es hier ja zunächst ausnahmsweise mal nicht um mehr Bandbreite. Damit haben sie recht: Heute sprechen wir nicht über ein Speed-Upgrade. Die Geschwindigkeiten steigen in den nächsten Monaten von ganz alleine weiter an, wenn die Smartphones nach und nach die Bündelung der verschiedenen 5G-Frequenzen unterstützen. Was aber viel wichtiger ist: Mit 5G-Standalone weiten wir unseren Blick. Wir sprechen eben nicht mehr nur über hohe Bandbreiten und schnelle Downloads. Wir sprechen jetzt auch über zwei weitere Dimensionen, die 5G ausmachen und die mindestens genauso wichtig sind: Latenz und Network Slicing.

Vodafone erreicht mit seinem Netz Millionen Menschen mit der neuesten Technologie 5G, zum Beispiel in Düsseldorf.

Drei

Dimensionen

machen 5G aus: Bandbreite, Latenz & Network Slicing.

Newsbite

Der Traum von der Echtzeit

Koeln macht Tempo bei 5G_Vodafone CTO Gerhard Mack
Netzausbau: Vodafone CTO Gerhard Mack über den Dächern von Köln. Im Hintergrund eine neue 5G-Mobilfunkantenne und der Kölner Dom. © Vodafone

Mit ultrageringen Latenzzeiten ebnen wir ab sofort den Weg für die Echtzeit. Reaktionszeiten, so schnell wie das menschliche Nervensystem, erhalten Einzug in unseren Alltag. Heute schon an ersten Orten nutzbar, nach und nach dann im ganzen Land. All die fantastischen Beispiele, über die wir seit vielen Jahren sprechen bei 5G, können auf dieser Basis Realität werden: Autonomes Fahren. Industrie 4.0. Fernsteuerung von Zügen und Luftschiffen. Augmented Reality. Die Liste lässt sich beliebig fortführen.

Vodafone Management: Gerhard Mack, CTO Vodafone Deutschland.

Podcast

Bei ‚Technik aufs Ohr‘ erklärt Gerhard Mack die Vorteile von 5G-Standalone

Netze kurzfristig und flexibel buchen

Keinen Deut weniger wichtig ist Network Slicing. Klingt wahnsinnig kompliziert. Aber ist so unglaublich gut und wichtig. Zum ersten Mal können wir für Spezial-Anwendungen eigene Teil-Netze mit 5G bereitstellen. Wer das braucht? Zum Beispiel die TV-Anbieter bei der Liveübertragung von Sport-Events. Erste Tests mit Sky haben wir längst gestartet. Oder die Produktionsfirmen, die in ihren Industriehallen ein optimales Netz für ihre Roboter und Maschinen nutzen wollen. Das ist dann so, als könnten Sie beim Auto kurzfristig und per Klick mit dem Smartphone entscheiden, wie viel Leistung für die nächste Fahrt benötigt werden, um den Weg so schnell und sicher wie möglich zurückzulegen. Ob Sie, je nach Wetterlage, mit einem Cabrio oder doch lieber mit dem Kombi fahren wollen und wie groß der Kofferraum für die nächste Tour sein soll.

Industrie4.0_Digitalisierung in der Fabrik der Zukunft_e.GO (10)
Industrie 4.0: In der Fabrik der Zukunft spielt die Digitalisierung eine entscheidende Rolle. Schon heute werden immer mehr Arbeitsschritte digital ausgeführt. © Vodafone

Nicht nur etwas für Technik-Feinschmecker

Vodafone Management: Gerhard Mack
Vodafone Management: Gerhard Mack, CTO Vodafone Deutschland. © Vodafone

Mit dem heutigen Schritt machen wir 5G noch flexibler. Wir erwecken die großen Stärken der neuen Mobilfunk-Generation zum Leben. Noch in diesem Monat mit ersten Smartphones nutzbar. Zunächst an einigen ersten Orten in Deutschland. In den nächsten Monaten und Jahren, wenn das Kernnetz mit seinen Rechenzentren wächst, dann in immer mehr Städten und Gemeinden in ganz Deutschland. Zugegeben: Der Schritt heute ist auf den ersten Blick etwas für Technik-Feinschmecker. Aber ich kann Ihnen versichern: Langfristig ist der heutige Schritt von sehr hoher Bedeutung für jeden von uns. Denn er wird unser Leben verändern: Im Alltag, im Straßenverkehr, in der Industrie und in der Freizeit. Als wir als kleine Kinder, die Stützräder beiseite gelegt haben, standen uns die Türen offen noch mehr von der großen weiten Welt zu erkunden. Mit 5G-Standalone öffnet uns das Netz jetzt die Türen zur digitalen Welt mit all ihren vielfältigen Möglichkeiten. Also lassen Sie es uns gemeinsam angehen. Und vergessen Sie nicht: Ein Netz ist niemals fertig. ich verspreche Ihnen: Wir arbeiten schon mit Hochdruck an den nächsten 5G-Innovationen.

Europa-Premiere: Vodafone startet 5G-Standalone im Live-Netz.

5G-Standalone Start

Alle Infos zum Start von 5G im Kernnetz!

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

Vodafone Management: Gerhard Mack

Gerhard Mack

ehemals CTO Vodafone Deutschland