Bits & Bytes auf der Wiesn

5G-Premiere auf dem Oktoberfest: Datenrekord erwartet

4 Min.
16. September 2022
Kopiert!
URL kopieren
Kopiert!
Text kopieren
  • Aufbauarbeiten für die Mobilfunk-Sonderversorgung beginnen Monate vor dem Anstich
  • Verdoppelung des Datenvolumens erwartet – so viele Mobilfunk-Standorte wie noch nie
  • Kapazitätsausbau bei der Netzplanung im Fokus – erstmals auch Zugang zum 5G-Netz möglich

O‘zapft is! Nach drei Jahren Pause meldet sich das Münchener Oktoberfest zurück: Am morgigen Samstag beginnt das größte Volksfest Deutschlands. Mit hunderttausenden Besuchern, Millionen ausgeschenkten Wiesn-Maß und ganz viel Leckerbissen. Und wohl auch mit neuen Datenrekorden. Denn auch in diesem Jahr werden die Gäste wieder unzählige Fotos, Videos, Nachrichten und Statusmeldungen an Freunde und Familie senden. Damit der Datendurst ausreichend gestillt wird, hat Vodafone in diesem Jahr so viel Mobilfunk-Technik wie noch nie aufgefahren. Erstmals kommt auch die neue Mobilfunk-Generation 5G auf dem Oktoberfest zum Einsatz. Damit sich die Eindrücke noch flinker als bisher im Internet teilen lassen.

Netzausbau: Erstmalig gibt es auf dem Münchener Oktoberfest Zugang zum 5G Mobilfunk-Netz.

90 Antennen

an insgesamt 21 Standorten sorgen für ein stabiles und schnelles Mobilfunk-Netz auf dem Münchener Oktoberfest.

Priorität bei der Netzplanung im Vorfeld hatte jedoch die Rundum-Versorgung, sodass auf dem gesamten Festgelände ausreichend Kapazität für alle Mobilfunk-Nutzer verfügbar ist. Denn schon beim letzten Oktoberfest 2019 flossen rund 70 Terabyte an Daten über das Vodafone-Mobilfunknetz. In diesem Jahr erwartet Vodafone eine Verdoppelung des Datenvolumens. Daher sind auch so viele Stationen wie noch nie aufgebaut. Für ein stabiles und schnelles Mobilfunk-Netz sorgen an insgesamt 21 Standorten mehr als 90 Antennen. Darunter sind auch 13 Standorte, die erstmals das 5G-Netz für die Besuchermassen verfügbar machen.

Tanja Richter
Tanja Richter ist Technik-Chefin von Vodafone Deutschland. © Vodafone

Tanja Richter, Technik-Chefin von Vodafone: „Der technische Aufwand für diese Sonderversorgung ist gewaltig. Auf eine eher kleine Fläche bringen wir das Maximum an Kapazität. Nur so lässt sich der tägliche Datenfluss von mehreren Terabyte bewältigen.“ Als Treiber für das wachsende Datenvolumen sieht Vodafones Netz-Chefin vor allem einen Trend: hochauflösende Videos, die über Instagram, TikTok und andere Social-Media-Kanäle geteilt und aufgerufen werden. „Für den Anstieg ist unser Netz aber gewappnet. Denn erstmals fließen die Daten auch über unser 5G+ (Standalone) Netz. An 13 Standorten sogar im besonders schnellen 3,5 GHz Frequenzband“, sagt Tanja Richter.

Sonderversorgung besonders herausfordernd

Seit jeher ist das Oktoberfest für die Netzbetreiber eine besondere Herausforderung. Bereits seit 1998 baut Vodafone anlässlich der Wiesn ein temporäres Netz auf dem Festgelände auf. Die Planung für das diesjährige Oktoberfest begann bereits weit im Voraus im März. Innerhalb von sechs Wochen bauten dann ab August 15 Teams, bestehend aus jeweils zwei Mitarbeitenden, die 21 Stationen auf. Auch aus logistischer Sicht erweist sich das Oktoberfest immer wieder als Aufgabe, die eine intensive Vorausplanung erfordert: Die Stationen, die außerhalb Münchens gelagert werden, müssen mit mehreren Transportern zu den Theresienwiesen befördert werden. Und dort geht es während des Aufbaus ziemlich wuselig zu: Zelte werden aufgebaut, Stände hergerichtet und Leitungen verlegt. Keine einfache Aufgabe für die Netztechniker.

Mobilfunk-Netzausbau in München schreitet voran

Während Vodafone seine Stationen nach dem Oktoberfest auf der Theresienwiese wieder abbaut, verdichtet sich das Vodafone Mobilfunknetz in der Stadt München weiter. Bis Mitte 2023 wird Vodafone insgesamt 127 weitere Mobilfunk-Bauprojekte in München realisieren, um Funklöcher zu schließen, das bestehende Netz zu verstärken und darüber hinaus das 5G+-Netz in die Stadt zu bringen. Ziel der Vodafone-Ausbauoffensive ist es, das bestehende Mobilfunk-Netz weiter zu verstärken und zudem bis 2025 möglichst die gesamte Bevölkerung auch an das 5G-Netz und 5G+-Netz anzubinden. Aktuell sind bereits 234 Standorte in München mit 5G-Technologie ausgestattet – und die ersten 71 Standorte haben bereits 5G+ an Bord. Bis Mitte 2023 sollen weitere 89 5G-Bauprojekte in der Stadt realisiert werden – darunter zwei neue 5G-Stationen. Konkret wird Vodafone in den nächsten zwölf Monaten 46 bestehende Standorte zu 5G-Stationen aufwerten, indem dort erstmals 5G-Technologie installiert wird. Darüber hinaus erhalten 41 vorhandene Breitband-Stationen zusätzliche Antennen, um die Kapazitäten im Einzugsgebiet der jeweiligen Stationen weiter zu erhöhen.

Parallel zum Aufbau des 5G-Netzes und 5G+Netzes baut Vodafone auch sein bestehendes Mobilfunk-Netz in München weiter aus. Aktuell sind 99,9 Prozent der Bevölkerung an das Vodafone-Mobilfunknetz angeschlossen und 99,9 Prozent der Bevölkerung können das mobile Breitbandnetz LTE für mobile Datendienste nutzen. Bis Mitte 2023 wird Vodafone nicht nur das neue 5G-Netz weiter ausbauen, sondern auch 38 Bauprojekte im Mobilfunk-Bestandsnetz umsetzen, um Funklöcher zu schließen sowie die Breitband-Kapazitäten und Geschwindigkeiten zu steigern.

Vodafone erreicht mit seinem Mobilfunk-Netz Millionen Menschen mit der neuesten Technologie 5G.

127 Mobilfunk-Ausbauprojekte

wird Vodafone bis Mitte 2023 in München realisieren.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne. Jeder zweite Deutsche ist ein Vodafone-Kunde – ob er surft, telefoniert oder fernsieht; ob er Büro, Bauernhof oder Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzt. Die Vodafone-Netze verbinden Deutschland: Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie helfen auch dabei, entscheidende Sektoren wie Bildung und Gesundheitswesen gerade in Zeiten von COVID-19 am Laufen zu halten.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungspartner der deutschen Wirtschaft zählt Vodafone Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne zu seinen Kunden. Vodafone ist die #1 im deutschen Mobilfunk: Kein anderes Unternehmen in Deutschland vernetzt über sein Mobilfunknetz mehr Menschen und Maschinen. Kein anderes deutsches Unternehmen bietet im Festnetz mehr Gigabit-Anschlüsse an als die Düsseldorfer. Und kein anderer Konzern hat mehr Fernseh-Kunden im Land.

Mit über 30 Millionen Mobilfunk-, fast 11 Millionen Breitband-, mehr als 13 Millionen TV-Kunden und zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit seinen rund 16.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro.

Als Gigabit-Company treibt Vodafone den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran: Heute erreicht Vodafone in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz über 24 Millionen Haushalte, davon mehr als 23 Millionen mit Gigabit-Geschwindigkeit. In 2022 wird Vodafone zwei Drittel aller Deutschen mit Gigabit-Anschlüssen versorgen. Mit seinem 4G-Netz erreicht Vodafone mehr als 99% aller Haushalte in Deutschland. Vodafones Maschinennetz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf fast 97% der deutschen Fläche. Seit Mitte 2019 betreibt Vodafone auch das erste 5G-Netz in Deutschland und erreicht damit über 55 Millionen Menschen. Bis 2023 wird Vodafone 5G für 60 Millionen Menschen ausbauen.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30% am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk-Kunden, mehr als 28 Millionen Festnetz-Kunden, 22 Millionen TV-Kunden und verbindet mehr als 160 Millionen Geräte mit dem Internet der Dinge.

Vodafone vernetzt Menschen und Maschinen weltweit. Und schafft damit eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Dafür arbeitet Vodafone daran, sein Geschäft nachhaltig zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 klimaneutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Um diese zu erreichen, nutzt Vodafone zu 100% Grünstrom, elektrifiziert seine Fahrzeugflotte, setzt auf eine grüne Lieferkette und stellt sicher, dass seine Netztechnik vollständig wiederverwendet, weiterverkauft oder recycelt wird. Darüber hinaus hilft Vodafone mit smarten IoT-Technologien anderen Unternehmen dabei, ihren C02-Fußabdruck zu minimieren.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT’s bis hin zu Diversitäts-Schulungen für Führungskräfte. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

helge-buchheister

Helge Buchheister

Pressesprecher