E-Bike und klassisches Fahrrad gefragt wie nie

So radeln die Vodafone-Mitarbeitenden

PDF

PDF

  • Starker Anstieg: Nutzerzahlen seit 2021 von 1.300 auf 2.600 Leihräder verdoppelt
  • E-Bikes sind der Renner: Dreiviertel aller Firmenräder sind E-Bikes
  • Zusatz-Angebote: von Rädern mit SIM-Karten über Telematik-App bis zum digitalen Diebstahlschutz

Der Fahrrad-Frühling ist eingeläutet: Gut für die Umwelt – beliebt bei den Menschen. Eine aktuelle Vodafone-Analyse zeigt: Immer mehr Vodafone-Mitarbeitende radeln zur Arbeit und bereits 2.600 leasen ein Fahrrad über den Arbeitgeber. Das sind doppelt so viele wie noch vor drei Jahren. Was außerdem auffällt: Elektro macht das Rennen. Fast 2.000, also rund drei Viertel aller Firmenräder, sind E-Bikes. Ob Fahrrad oder E-Bike: Fahrspaß und Sicherheit für Mitarbeitende stehen auf dienstlichen wie privaten Wegen im Vordergrund. Doch damit nicht genug: Vodafone bietet auch technische Produkte rund ums Fahrrad wie ein Ortungstool und zusätzliche mobil abrufbare Informationen. Diese bringen zum Beispiel Streckenverläufe, Durchschnittsgeschwindigkeiten und den Kalorienverbrauch der letzten Fahrradtour direkt auf das Smartphone. Mit diesen Angeboten und einer Fahrradleasing-Option mit dem Partner Eurorad bestärkt Vodafone seine Mitarbeitenden darin, ein Firmenrad zu leasen und so mehr Fahrrad zu fahren.  

Company Bike_Fahrrad_Leasing_E-Bike_Firmenrad

E-Bikes sind auch als Leasing-Firmenrad beliebt

Die Freude am Fahrradfahren in Deutschland hält an: Im vergangenen Jahr waren laut der ZIV-Fahrrad-Industrie 84 Millionen Räder im Umlauf – Tendenz steigend. Gerne unterstützt Vodafone diese smarte Form der Mobilität bei seinen Mitarbeitenden und setzt bei seinem Fahrradleasing-Angebot mit der Firma Eurorad auf alle Arten von Fahrrädern.. Doch es gibt einen klaren Favoriten: E-Bikes werden am häufigsten als Firmenrad geleast. Schon heute sind 75 Prozent der verliehenen Räder elektronisch und damit voll im Trend. Das verwundert nicht, da im vergangenen Jahr zum ersten Mal elektrisch betriebene Fahrräder ihre konventionellen Vorgänger im Absatzrennen überholt haben: Neben 1,9 Millionen Fahrrädern wurden 2023 laut der ZIV-Fahrradindustrie auch 2,1 Millionen neue E-Bikes von den Deutschen angeschafft.

Immer mehr Vodafone-Mitarbeitende radeln zur Arbeit. Tausende leasen bereits ein Fahrrad über den Arbeitgeber und nutzen das Company Bike auch privat. Rund drei Viertel aller Firmenräder sind E-Bikes.

2.600 Mitarbeitende

leasen aktuell ein Firmenfahrrad, doppelt so viele wie noch 2021.

Newsbite

Und jetzt zum Frühlingsanfang? Nun radeln die Menschen wieder los, was sich auch beim Fahrradleasing bemerkbar macht: Im März und April steigen die Zahlen neu abgeschlossener Fahrradleasingverträge bei Vodafone deutlich an und erreichen im Sommer Höchstformen. Auch Vodafone-Mitarbeiterin Frauke Stamm, die schon seit 2022 mit einem Eurorad-Leasing unterwegs ist, hat ihr Rad aus dem Winterschlaf geholt: „Gerade bei gutem Wetter radle ich gerne zur Arbeit. Die kurze Fahrt nach dem Feierabend ist für mich der perfekte Ausgleich nach dem langen Sitzen im Büro“. Und für jede und jeden findet sich bei Vodafone ein passendes Modell – neben modernen E-Bikes sind zum Beispiel auch Lasten- und Rennräder verfügbar.

Projekt Company Bike: Als Mitarbeitender ein Fahrrad leasen

Durch die Partnerschaft mit Eurorad und dem Start des sogenannten Projektes ‚Company Bike‘ vor sieben Jahren haben Vodafone-Mitarbeitende die Möglichkeit, ein Fahrrad über die Gehaltsabrechnung zu finanzieren und geschäftlich wie privat zu nutzen. „Ich war gerade auf der Suche nach einem neuen Fahrrad, als ich von der Möglichkeit des Firmenrad-Leasings erfahren habe“, sagt Frauke Stamm. „Das Angebot kam zum richtigen Zeitpunkt und ist eine runde Sache. Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden.“ Vodafone macht seiner Belegschaft den Griff zum Fahrradlenker in vielerlei Hinsicht einfach: Am Vodafone Campus in Düsseldorf gibt es eine Vielzahl gesicherter Parkplätze für Fahrräder im Außenbereich und eine Power-Bike-Station in der Tiefgarage. Neben über 160 Spinden mit elektrischen Schlössern und USB-C-Anschlüssen fürs Smartphone, gibt es Möglichkeiten zum Laden des E-Bike-Akkus und eine Reparaturstation mit Werkzeugen und Luftpumpe. Vodafone-Mitarbeitende, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, können sich zudem im hauseigenen Sportzentrum frisch machen, bevor es an die Arbeit geht.

So kommt das Firmenrad ans Laufen

Wie beim Auto, ist auch beim Fahrradleasing Vodafone der Leasingnehmer und schließt den Vertrag mit der Partnerfirma ab. Das gewünschte Firmenrad sucht sich der Mitarbeitende dann bei einem mit dem Leasingpartner kooperierenden Fahrradhändler aus. Mitarbeiterin Frauke Stamm fand die Abwicklung sehr unkompliziert: „Der ganze Ablauf war wirklich einfach und schnell. Ich wusste zwar schon ungefähr was für ein Fahrrad ich wollte, aber war dann doch von der großen Auswahl des Händlers in meiner Nähe überrascht.“ Am Ende fiel die Entscheidung auf ein Hollandrad: „Mit so einem Rad habe ich schon länger geliebäugelt und konnte mir diesen Wunsch jetzt durch die guten Leasing-Konditionen erfüllen.“

Beim Leasing zahlen die Mitarbeitenden lediglich die monatliche Rate, in die eine Versicherung mit Rundumschutz eingerechnet ist. Diese wird automatisch über die Gehaltsabrechnung eingezogen. Um die Sicherheit der radelnden Mitarbeitenden zu unterstützen, beteiligt sich Vodafone zudem an der Zahlung dieses Versicherungsbeitrages: Die Kosten von zwei gesetzlich vorgeschriebenen Unfallverhütungsprüfungen des Fahrrads während der Vertragslaufzeit werden so übernommen. In der Regel läuft der Leasingvertrag über 36 Monate und kann danach beendet oder verlängert werden. Das Fahrrad kann dann aber auch gegen Zahlung des aktuellen Zeitwertes gekauft werden.

Smarte E-Bikes für alle interessierten Radler

Vodafone vernetzt Zweiräder: Das intelligente E-Bike von Vodafone und ZEG
Digitaler Diebstahlschutz: Vodafone und ZEG vernetzen E-Bikes © Vodafone ©

Nicht nur Mitarbeitende können in den Genuss von E-Bikes mit Vodafone-Technik kommen: Vodafone und ZEG (Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft) haben intelligente E-Bikes auf Deutschlands Straßen gebracht und machen damit Gaunern das Leben schwer. Alle neuen E-Bike-Modelle der Premium-Marke ZEMO funken im Internet der Dinge und geben automatisch Alarm, wenn sie gestohlen werden und einen vom Besitzer festgelegten Bereich verlassen. Möglich machen das eine sicher und fest im Fahrrad-Rahmen verbaute IoT-SIM-Karte und die Telematik-App von Vodafone. Über die App kann das Fahrrad jederzeit lokalisiert und zusätzliche Informationen wie Streckenverläufe, Durchschnittsgeschwindigkeiten und Kalorienverbrauch abgerufen werden. So kann das eigene Fahrverhalten detailliert analysiert werden. Und damit nicht genug: Auch Freunde oder Familienmitglieder können das E-Bike und diese zusätzlichen Funktionen nutzen.

Digitaler Diebstahlschutz: Der Notruf ist nur einen Klick entfernt

Digitaler Diebstahlschutz Vodafone und IoT venture
Vodafone und IoT Venture bringen digitalen Diebstahlschutz für E-Bikes nach Deutschland. © Vodafone

Schon stolzer E-Bike-Besitzer, aber ein Upgrade in Sachen Diebstahlschutz gefällig? Vodafone und die IoT Venture GmbH haben den ersten nachrüstbaren digitalen Diebstahlschutz für E-Bikes auf den deutschen Markt gebracht, der im Maschinen-Netz 'Narrowband IoT' funkt. Besitzer können ihre Elektro-Fahrräder mit der App 'It’s my Bike' nachrüsten lassen und so zusätzlich vor Langfingern schützen. Der digitale Diebstahlschutz wird bei allen rund 1.000 Zweirad-Fachhändlern der ZEG in ganz Deutschland verkauft und direkt vor Ort montiert. Die Montage dauert nur wenige Minuten – ganz egal wie neu oder alt ein E-Bike ist und um welches Modell es sich handelt. Wird ein E-Bike gestohlen, kann der Besitzer dadurch nicht nur telefonischen Kontakt aufnehmen, sondern gleich aus der App heraus mit einem Klick die Polizei informieren. So kann nicht nur der Besitzer, sondern auch die Polizei den aktuellen Standort des gestohlenen E-Bikes einsehen, und erhält Zugang zur Position des Diebesguts. Dadurch steigen die Chancen, einen Diebstahl aufzuklären und das geliebte Zweirad zurückzubekommen.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.