Von Dach bis Keller digital

Vodafone macht Immobilien smart

PDF

PDF

  • Anbieter- und technologieneutrale IoT-Plattform zur Digitalisierung von Immobilien
  • Automatische Überwachung und Steuerung von Gebäudezustand und Gebäudetechnik
  • Auswertung von Daten in Eigenregie oder über Dritte möglich
  • „Klimagriff“ – smarter Fenstergriff und weitere Lösungen von Vodafone-Partnern einbinden

Intelligente Aufzugswartung, Energie-Monitoring der Heizraum-Zentrale oder Überwachung der Trinkwasser-Anlage – für Immobilien-Besitzer gibt es viele spannende Digital-Lösungen für ihre Liegenschaften. Doch was, wenn die Aufzugswartung von einem Anbieter die bevorzugte Option ist, dafür aber die Trinkwasser-Überwachung von einem anderen Dienstleister die erste Wahl darstellt? Vodafone bietet mit 'Gebäudekonnektivität 4.0' nun bundesweit eine IoT-Plattform für Smart Buildings, die technologieneutral und offen für alle Anbieter von smarter Technik ist. Damit können Eigentümer und Verwalter von Immobilien Daten von Sensoren, Endgeräten und Gebäudetechnik verschiedener Hersteller über eine zentrale Infrastruktur in ihren Objekten sammeln, analysieren und wertschöpfend nutzen.

„Die Digitalisierung von Gebäuden wird ein Schlüsselthema der nächsten Jahre und mit ‚Gebäudekonnektivität 4.0‘ macht Vodafone Mehrfamilienhäuser smart. Mit unserer Lösung verbinden wir die Angebote und Technologien vieler Anbieter in einer einzigen Plattform. Als Digitalisierungskonzern helfen wir so Immobilien-Besitzern digitale Lösungen einfach nutzbar zu machen und eigene Datenschätze flexibel und clever zu heben. Denn bislang schöpft die Immobilienwirtschaft das Potenzial ihrer Daten, die in Häusern und Wohnungen liegen, zur Optimierung der Energieeffizienz nicht annähernd aus“, sagt Markus Oswald, Leiter Immobilienwirtschaft bei Vodafone Deutschland.

Datenvielfalt überblicken und nutzen

In vielen Häusern kommunizieren heute schon verschiedenste Sensoren und Regeleinrichtungen, etwa in Rauchwarnmeldern, Schließanlagen oder an Zähleruhren. Sie alle liefern Zustände oder Verbrauchswerte und sind häufig an die Steuerungszentralen des jeweiligen Herstellers gekoppelt. Hat man mehrere Systeme im Einsatz, sind die Daten meistens an verschiedenen Stellen abrufbar und müssen am Ende mühevoll zur Auswertung zusammengesetzt werden. Mit 'Gebäudekonnektivität 4.0' bietet Vodafone eine IoT-Plattform aus Hardware-Komponenten und einer Cloud-Lösung, die smarte Anwendungen verschiedenster Hersteller zusammenführt. Die Plattform lässt sich sowohl in Bestandsgebäuden nachrüsten, als auch direkt beim Neubau mitplanen.

Gebäudekonnektivitaet_GK-Hub_Flur
Gebäudekonnektivität: Das IoT-Gateway oberhalb der Tür fungiert als Zentrale und sammelt die Daten der verbauten Sensoren ein. © Vodafone

Der 'GK-Hub' – eine Art Router – bildet die Zentrale und ist in den Wohnobjekten installiert. Er verrichtet seine Arbeit unabhängig von den im Objekt verbauten smarten Anwendungen und ist unter anderem kompatibel mit Übertragungstechniken wie dem Open Metering-Standard bzw. Wireless-M-Bus-fähigen Geräten, Bluetooth LE und WLAN. Er empfängt die Zustandsinformationen und Verbrauchswerte von Sensoren sowie der Gebäudetechnik und sendet die Daten über eine verschlüsselte Verbindung in eine zentrale Cloud-Lösung. Über ein übersichtliches Dashboard können die Daten dort in Echtzeit eingesehen und ausgewertet werden. Auch die Steuerung der Gebäudetechnik ist von hier aus möglich. Zudem kann über Schnittstellen die Integration in nachgelagerte IT-Systeme und die Weitergabe von Daten an interne Mitarbeiter oder externe Partner erfolgen, damit diese die Energieeffizienz eines Gebäudes weiter optimieren können.

Smarte Gebäude nach Bedarf und ein smarter Griff mit großer Wirkung für Gesundheit & Umwelt

Vodafone bietet 'Gebäudekonnektivität 4.0' in mehreren Paketen an, die jeden Bedarfsfall abdecken – von der Ausleuchtung des zentralen Heizungsraumes bis hin zur Installation der Inhaus-Infrastruktur über mehrere Wohnebenen. Smart Building wird damit ganz nach den Bedürfnissen der jeweiligen Immobilien-Besitzer skalierbar. Der Einstiegspreis liegt bei 20 Euro pro Gebäude. Vodafone hat bereits eine Vielzahl smarter Lösungen von Marktteilnehmern in das eigene System eingebettet und bietet einige Anwendungen wie beispielsweise zum Heizungs- oder Aufzugsmonitoring direkt als Partnerlösung an.

Der Klimagriff ist ein vernetzter smarter Fenstergriff, der über die SIM-Karte Daten in die Cloud überträgt.

Klimagriff

Alles zum smarten Fenstergriff vernetzt durch Vodafone!

Vodafone UPLIFT, das Accelerator-Programm für Start-Ups von Vodafone Deutschland, unterstützt darüber hinaus die Entwicklung des 'Klimagriff', einem smarten Fenstergriff. Die Lösung der Smart-Klima GmbH aus Solingen meldet zuverlässig, wenn die Zeit zum Lüften gekommen ist, gibt die Länge der Lüftungsphase vor und speichert auf Wunsch Temperatur, Feuchtigkeits- und CO2-Daten. Ein integriertes Mini-Display gibt dem KLIMAGRIFF® zusätzlich ein Gesicht: Ein lächelnder Smiley signalisiert dabei „Es ist alles in Ordnung“. Falls gelüftet werden muss, sieht der Smiley rot und macht über einen Ton auf sich aufmerksam. Eine automatisierte Positionserkennung gibt zudem an, ob das Fenster offen, geschlossen oder gekippt ist. Mit den gespeicherten Daten lässt sich das Lüftungsverhalten einfach analysieren und verbessern. Das sorgt für ein gesünderes Raumklima und reduziert Heizkosten. Die Übertragung der Daten-Verbindung erfolgt über eine eingebaute Vodafone SIM-Karte per Narrowband IoT-Technologie.

Mithilfe von Digitalisierung nachhaltiger werden

Vodafone-NetZero_Unser Weg zu Null Emissionen
Nachhaltigkeit: Der Weg von Vodafone Deutschland zu Null Emissionen. © Vodafone

Nachhaltigkeit durch Digitalisierung spielt bei Vodafone eine große Rolle. „Unsere Lösung ist ein gutes Beispiel für Vodafones Wandel vom reinen Telekommunikationsanbieter zu einem Digitalisierungskonzern, der passgenaue Produkte und Dienstleistungen für seine Kunden anbietet. Energieeffiziente Lösungen stiften dabei sowohl ökonomischen als auch ökologischen Nutzen. Mit Gebäudekonnektivität 4.0 zeigen wir unseren Kunden, wie Datenverarbeitung und Technologie uns allen helfen können, nachhaltiger zu werden“, sagt Markus Oswald.

Vodafone will in vier Jahren klimaneutral werden. Und bis 2040 komplett emissionsfrei. Mit seiner neuen GigaGreen-Strategie macht das Unternehmen Digitalisierung nachhaltig: Die Netze bekommen Grünstrom, Mobilfunk-Masten erhalten integrierte Wind- und Solaranlagen, neue Technologien machen sie noch effizienter, die Lieferketten werden grün – und die Fahrzeugflotte wird elektrisch. Zugleich hilft das Unternehmen der deutschen Industrie, mit smarten Lösungen noch mehr Treibhausgase einzusparen.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne Deutschlands. Die Vodafone-Netze verbinden: Menschen und Maschinen, Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Millionen Menschen sind Vodafone-Kunden – ob sie surfen, telefonieren oder fernsehen; ob sie ihr Büro, ihr Zuhause oder ihre Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzen.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungsexperte der deutschen Wirtschaft ist Vodafone vertrauensvoller Partner für Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne. Mit mehr als 30 Millionen Mobilfunk-, über zehn Millionen Breitband- und rund zwölf Millionen TV-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit rund 15.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Vodafone treibt den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran und erreicht in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz zwei Drittel aller deutschen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit. Gemeinsam mit seinem Partner OXG bauen die Düsseldorfer in den kommenden Jahren bis zu sieben Millionen neue FTTH Glasfaser-Anschlüsse. Mit seinem 5G-Netz erreicht Vodafone mehr als 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland. Vodafones Maschinen-Netz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf mehr als 97% der deutschen Fläche.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30 Prozent am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk- und Festnetz-Kunden und eine der größten IoT-Plattformen.

Vodafone schafft eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Und bietet Chancen für den Schutz des Planeten. Vodafone arbeitet kontinuierlich daran, sein Geschäft nachhaltiger zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 CO2-neutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Bereits heute wird der Strombedarf von Vodafone Deutschland zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gedeckt.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

Ute Brambrink

Ute Brambrink

Pressesprecherin

helge-buchheister

Helge Buchheister

Pressesprecher