Muskelkater im Kopf

4 Min.
28. September 2018
Kopiert!
URL kopieren
Kopiert!
Text kopieren

Eufemia Pursche ist knapp vor dem Ruhestand. Aber alles andere als von gestern. Die Innovationsmanagerin hat vor 24 Jahren bei Vodafone angefangen, die Einführung der SMS miterlebt und gilt als Social Media-Enthusiastin der ersten Stunde. Im Gespräch kurz vor ihrem Abschied erklärt sie, was sie an digitaler Kommunikation begeistert, was sie als nächstes vorhat und was das alles mit Muskelkater zu tun hat.  

Es ist 6.43 Uhr. Eufemia Pursche steigt aus dem Fahrstuhl der 11. Etage am Vodafone Campus in Düsseldorf. Sie fährt ihren Rechner hoch, es riecht nach frisch gebrühtem Kaffee. Als erstes sortiert sie ihre Aufgaben für den Tag: Muss – Soll – Kann. Eufemia ist reflektiert und strukturiert. Was sie auszeichnet sind aber vor allem drei Dinge: Kreativität, Kommunikationsfreude und Innovationsbegeisterung. So wundert es nicht, dass sie in Social Media bestens bewandert ist – mit 65 Jahren.

Muskelkater im Kopf

„Ich liebe Kommunikation“, sagt Eufemia. „Mich begeistert es, andere mit meinen Ideen anzuzünden. Digitale Kommunikation ist für mich eine wunderbare Ergänzung zur realen Welt.“ Ihre Lieblingskanäle sind Twitter, Facebook und Instagram. Und das Social Intranet von Vodafone. Einen eigenen Blog betreibt sie ebenfalls. In ihren Beiträgen teilt sie Texte zu Gedanken, Situationen oder Gefühlen. Es ist eine Mischung wie am Kiosk: „Ein bisschen ZEIT, ein bisschen Brigitte“. Aber vor allem spontan und aus dem Bauch heraus. Es geht ihr ums austauschen, sich mitteilen und zu lernen. „Mit digitaler Kommunikation hole ich mir die Welt zu mir rein“, erzählt Eufemia weiter. „Es ist wie Sport für mich. Ich mag dieses Gefühl – Muskelkater im Kopf zu haben.“

Age, so what!

Social Media Handwerk hat sie sich klassisch im Sinne von „learning by doing“ angeeignet. Kommentare, wie „bist du nicht etwas zu alt dafür?“ gab es nicht – oder sind nicht zu ihr durchgedrungen. „Mein größtes Vergnügen ist es mit Herz und Kopf zu überraschen“, sagt Eufemia. „Zugleich ist das schönste Geschenk, mit jungen Leuten zusammenarbeiten. Da bleibt man selber jung.“ Passend nach ihrem Motto: Age, so what!

Es war einmal... die SMS

Ihre Innovationsbegeisterung wurde ihr schon in die Wiege gelegt: „Unsere Nachbarn kamen damals zu uns um zu telefonieren. Und wir waren die ersten in der Nachbarschaft, die Internet zu Hause hatten.“ 1994 hat sie bei Vodafone – damals noch Mannesmann – angefangen. Und damit die Einführung der SMS und der E-Mail miterlebt. „Und vor uns liegt noch so viel Spannendes, es ist das spannendste Zeitalter überhaupt“, sagt Eufemia. „Es ergeben sich so viele neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle. Die Welt hat noch viel Aufregendes mit uns vor – und wir mit ihr.“

Eufemia-Pursche_Innovationsmanagerin-und-Social-Media-Enthusiastin-2
Eufemia Pursche: von der Innovationsmanagerin zur Social Media-Enthusiastin. © Vodafone ©

Was machst du jetzt? Weiter!

Begonnen hat Eufemia im Recruiting, anschließend übernahm sie das Vodafone Ideenmanagement. Seit 2011 ist sie vorrangig im Innovationsbereich tätig und beschäftigt sich mit Themen wie Demografie und Future Leadership. Bis gestern. Denn gestern war ihr letzter Arbeitstag. Und was kommt jetzt? „Ich mache weiter!“, sagt sie. „Ich kann mich nicht davon abhalten, älter zu werden. Aber davon, mich zu langweilen." Als erstes heißt es natürlich ein wenig abschalten, Zeit mit der Familie. Und danach: Vielleicht mit einer neuen Sprache anfangen. Aus einer Wette heraus hatte sie vor einiger Zeit Persisch gelernt, nach einem Jahr ihr erstes Buch übersetzt. Und viel über sich selbst gelernt. Darum ihr Tipp ganz zum Schluss: „Seid neugierig, verbiegt euch nicht, lasst euch euren Enthusiasmus nicht nehmen und genießt die Möglichkeiten der Digitalisierung und des agilen Miteinander in vollen Zügen.“

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne. Jeder zweite Deutsche ist ein Vodafone-Kunde – ob er surft, telefoniert oder fernsieht; ob er Büro, Bauernhof oder Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzt. Die Vodafone-Netze verbinden Deutschland: Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie helfen auch dabei, entscheidende Sektoren wie Bildung und Gesundheitswesen gerade in Zeiten von COVID-19 am Laufen zu halten.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungspartner der deutschen Wirtschaft zählt Vodafone Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne zu seinen Kunden. Kein anderes Unternehmen in Deutschland vernetzt über sein Mobilfunknetz mehr Menschen und Maschinen. Kein anderes deutsches Unternehmen bietet im Festnetz mehr Gigabit-Anschlüsse an als die Düsseldorfer. Und kein anderer Konzern hat mehr Fernseh-Kunden im Land.

Mit über 30 Millionen Mobilfunk-, fast 11 Millionen Breitband-, mehr als 13 Millionen TV-Kunden und zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit seinen rund 16.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro.

Als Gigabit-Company treibt Vodafone den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran: Heute erreicht Vodafone in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz über 24 Millionen Haushalte, davon mehr als 23 Millionen mit Gigabit-Geschwindigkeit. In 2022 wird Vodafone zwei Drittel aller Deutschen mit Gigabit-Anschlüssen versorgen. Mit seinem 4G-Netz erreicht Vodafone mehr als 99% aller Haushalte in Deutschland. Vodafones Maschinennetz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf fast 97% der deutschen Fläche. Seit Mitte 2019 betreibt Vodafone auch das erste 5G-Netz in Deutschland und erreicht damit über 55 Millionen Menschen. Bis 2023 wird Vodafone 5G für 60 Millionen Menschen ausbauen.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30% am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk-Kunden, mehr als 28 Millionen Festnetz-Kunden, 22 Millionen TV-Kunden und verbindet mehr als 160 Millionen Geräte mit dem Internet der Dinge.

Vodafone vernetzt Menschen und Maschinen weltweit. Und schafft damit eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Dafür arbeitet Vodafone daran, sein Geschäft nachhaltig zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 klimaneutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Um diese zu erreichen, nutzt Vodafone zu 100% Grünstrom, elektrifiziert seine Fahrzeugflotte, setzt auf eine grüne Lieferkette und stellt sicher, dass seine Netztechnik vollständig wiederverwendet, weiterverkauft oder recycelt wird. Darüber hinaus hilft Vodafone mit smarten IoT-Technologien anderen Unternehmen dabei, ihren C02-Fußabdruck zu minimieren.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT’s bis hin zu Diversitäts-Schulungen für Führungskräfte. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

julia-scherger

Julia Meyer

Senior Manager Corporate Social Media