Full Flex EU

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

4 Min.
23. August 2022
Kopiert!
URL kopieren
Kopiert!
Text kopieren
  • 'Full Flex EU': Bis zu 20 Tage pro Jahr im EU-Ausland arbeiten
  • Rechtssicher: Exakte Rahmenbedingungen schaffen rechtliche Sicherheit
  • Hohe Nachfrage:  Mitarbeitende schätzen das Angebot & berichten von ihren Erfahrungen
  • Eingebettet: Arbeit im EU-Ausland ist Teil des 'Full Flex-Arbeitsmodells' von Vodafone

Der Blick vom Balkon fällt auf die französische Mittelmeerküste. Sonnenstrahlen auf dem Gesicht, Flip-Flops an den Füßen. Hört sich nach Urlaub an? Nicht unbedingt, denn für Vodafone-Mitarbeitende kann so ein Arbeitstag beginnen – dank 'Full Flex EU'. Seit Oktober 2021 bietet Vodafone diese Möglichkeit. Ihren Laptop können Vodafone-Mitarbeitende an insgesamt zwanzig Tagen im Jahr in allen Mitgliedsstaaten der europäischen Union aufklappen. Und das ganz unbürokratisch und schnell. Neben mehr Flexibilität bietet das auch die Möglichkeit außerhalb des Urlaubs einen Tapetenwechsel zu erleben oder mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, die im EU-Ausland lebt. Die Erfahrungen sind vielfältig, zum Teil konträr, aber durchweg positiv.

„Wer motivierte Mitarbeitende haben möchte, sollte ihnen ein flexibles, vertrauensvolles Arbeitsumfeld bieten. Genau das machen wir bei Vodafone, denn es spricht nichts dagegen, temporär auch mal im Ausland zu arbeiten – so wie sie auch entscheiden können, ob sie im Büro oder mobil arbeiten. Die Resonanz auf das Angebot zeigt uns, dass wir den richtigen Schritt gegangen sind“, sagt Felicitas von Kyaw, Personalgeschäftsführerin bei Vodafone.

Vodafone Management: Felicitas von Kyaw
Vodafone Management: Felicitas von Kyaw, Geschäftsführerin Human Resources Vodafone Deutschland. © Vodafone

Rechtliche Rahmenbedingungen für das Full Flex EU-Konzept

Vodafone ermöglicht es seinen Mitarbeitenden insgesamt zwanzig Tage im Jahr aus dem EU-Ausland zu arbeiten. Seit dem 1. Oktober 2021 gibt es neben 'Full Flex' innerhalb Deutschlands auch das Konzept 'Full Flex EU'. Über einen vollautomatisierten Workflow können Mitarbeitende ihren Auslandsaufenthalt beantragen. Hierfür sind klare Rahmenbedingungen geschaffen worden. Dazu gehört, dass das 'Full Flex EU' nur in Ländern der Europäischen Union in Anspruch genommen werden kann. Das Kontingent ist auf zwanzig Tage beschränkt und Tätigkeiten im Rahmen von 'Full Flex EU' müssen aus privaten Räumen erfolgen. Außerdem ist eine rechtzeitige Beantragung einer A1-Bescheinigung zu beachten. Reise- oder sonstige Kosten werden vom Unternehmen nicht übernommen, da es sich um eine private Reise und nicht um eine Dienstreise handelt.

Sei es die Holzhütte in Schweden, der Camping-Wagen in Holland oder ein verlängertes Wochenende bei der Familie in Italien. Die Nachfrage bei Mitarbeitenden ist groß. Seit dem Start im Oktober 2021 haben bis heute über 1.000 Mitarbeitende von dem Angebot Gebrauch gemacht und insgesamt über 6.000 Tage gebucht. Im Durchschnitt nimmt jeder Antragstellende acht Tage in Anspruch. Manche nutzen nur ein bis zwei Tage, andere verlängern ihren Urlaub um 14 Tage. Diese Zahlen beziehen sich auf eine Zeitspanne, in der es coronabedingte Reise-Beschränkungen gab und die nicht zu den klassischen Reisemonaten zählt. Vor diesem Hintergrund geht das Unternehmen zukünftig von einer noch höheren Nachfrage und steigenden Zahlen aus.

1.000

Mitarbeitende nutzten bereits das 'Full Flex EU' Angebot und damit Homeoffice im Ausland.

Full Flex Office: Vodafone-Mitarbeitende entscheiden selbst, wie oft sie im Homeoffice arbeiten und wann sie z.B. am Vodafone Campus sind.

Tapetenwechsel, neue Perspektiven & Energieschub

Inmitten der schwedischen Landschaft hat Felix Ernestus für ein paar Tage sein Büro eingerichtet – fernab seiner Heimat in Leipzig. Um seine regelmäßigen Besuche bei schwedischen Familien-Angehörigen vor Ort jetzt noch besser zu gestalten, nutzte der Gruppenleiter in der IT das Full Flex EU-Konzept seit letztem Jahr bereits zweimal. Während er tagsüber arbeitet, kann er abends die Natur genießen, segeln und Zeit mit seiner Familie verbringen. Neue kreative Ideen entstehen bei ihm vor allem durch einen neuen Blickwinkel.

Felix Ernestus 'Full Flex EU' in Schweden
Felix Ernestus, Gruppenleiter IT nutzt 'Full Flex EU' in Schweden © Vodafone

„Durch das Full Flex EU-Office habe ich die Möglichkeit, mit meinem Rechner für ein paar Tage nach Schweden auf eine kleine Insel zu fahren und mitten in der Natur zu arbeiten. Dieser Energieschub und Perspektiv-Wechsel hat schon so manche guten Ideen und Lösungen hervorgebracht. Es ist eine absolute Bereicherung für meinen Job und für mich“, sagte Felix Ernestus, Gruppenleiter in der IT bei Vodafone.

Ein anderes Beispiel? Von der sonnengefluteten Terrasse in Gran Canaria aus schaltet sich Rolf Wieselhuber in die täglichen Teams Besprechungen. Der Service-Manager macht bereits seit zwanzig Jahren jährlich Urlaub in Gran Canaria. Jetzt lässt sich dieser dank 'Full Flex EU' sogar noch verlängern. Um auch technisch optimal ausgestattet zu sein, nutzt er meistens den Hotspot seines Smartphones oder eine stabile und sicherere WLAN-Verbindung. Die Kombination aus Urlaub und Arbeit ermöglicht ihm maximale Erholung.

Hier gibt es weitere Informationen zum Full-Flex-Konzept von Vodafone.

Vodafone Deutschland

Vodafone ist einer der führenden Kommunikationskonzerne. Jeder zweite Deutsche ist ein Vodafone-Kunde – ob er surft, telefoniert oder fernsieht; ob er Büro, Bauernhof oder Fabrik mit Vodafone-Technologie vernetzt. Die Vodafone-Netze verbinden Deutschland: Familien und Freunde sowie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie helfen auch dabei, entscheidende Sektoren wie Bildung und Gesundheitswesen gerade in Zeiten von COVID-19 am Laufen zu halten.

Die Düsseldorfer liefern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Digitalisierungspartner der deutschen Wirtschaft zählt Vodafone Start-ups, Mittelständler genau wie DAX-Konzerne zu seinen Kunden. Kein anderes Unternehmen in Deutschland vernetzt über sein Mobilfunknetz mehr Menschen und Maschinen. Kein anderes deutsches Unternehmen bietet im Festnetz mehr Gigabit-Anschlüsse an als die Düsseldorfer. Und kein anderer Konzern hat mehr Fernseh-Kunden im Land.

Mit über 30 Millionen Mobilfunk-, fast 11 Millionen Breitband-, mehr als 13 Millionen TV-Kunden und zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland mit seinen rund 16.000 Mitarbeitenden einen jährlichen Gesamtumsatz von etwa 13 Milliarden Euro.

Als Gigabit-Company treibt Vodafone den Infrastruktur-Ausbau in Deutschland voran: Heute erreicht Vodafone in seinem bundesweiten Kabel-Glasfasernetz über 24 Millionen Haushalte, davon mehr als 23 Millionen mit Gigabit-Geschwindigkeit. In 2022 wird Vodafone zwei Drittel aller Deutschen mit Gigabit-Anschlüssen versorgen. Mit seinem 4G-Netz erreicht Vodafone mehr als 99% aller Haushalte in Deutschland. Vodafones Maschinennetz (Narrowband IoT) für Industrie und Wirtschaft funkt auf fast 97% der deutschen Fläche. Seit Mitte 2019 betreibt Vodafone auch das erste 5G-Netz in Deutschland und erreicht damit über 55 Millionen Menschen. Bis 2023 wird Vodafone 5G für 60 Millionen Menschen ausbauen.

Vodafone Deutschland ist mit einem Anteil von rund 30% am Gesamtumsatz die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Vodafone hat weltweit über 300 Millionen Mobilfunk-Kunden, mehr als 28 Millionen Festnetz-Kunden, 22 Millionen TV-Kunden und verbindet mehr als 160 Millionen Geräte mit dem Internet der Dinge.

Vodafone vernetzt Menschen und Maschinen weltweit. Und schafft damit eine bessere Zukunft für alle. Denn: Technologie ebnet den Weg für ein digitales Morgen. Dafür arbeitet Vodafone daran, sein Geschäft nachhaltig zu betreiben und die Umwelt zu schützen. Die Ziele: Bis 2025 klimaneutral und bis 2040 emissionsfrei zu werden. Um diese zu erreichen, nutzt Vodafone zu 100% Grünstrom, elektrifiziert seine Fahrzeugflotte, setzt auf eine grüne Lieferkette und stellt sicher, dass seine Netztechnik vollständig wiederverwendet, weiterverkauft oder recycelt wird. Darüber hinaus hilft Vodafone mit smarten IoT-Technologien anderen Unternehmen dabei, ihren C02-Fußabdruck zu minimieren.

Diversität ist in der Unternehmenskultur von Vodafone fest verankert und wird durch zahlreiche Maßnahmen gefördert. Dazu zählen Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso wie Netzwerke für Frauen, Väter oder LGBT’s bis hin zu Diversitäts-Schulungen für Führungskräfte. Vodafone respektiert und wertschätzt alle Menschen: unabhängig von ethnischer Herkunft, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Glauben, Kultur oder Religion.

Weitere Informationen: www.vodafone-deutschland.de oder www.vodafone.com.

*Gender-Hinweis

Lediglich aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird häufig nur die grammatisch männliche Form verwendet. Gemeint sind stets Menschen jeglicher geschlechtlicher Identität.

 

ute-brambrink

Ute Brambrink

Pressesprecherin